Seitenkopf
LinksHilfe
Sitemap Kontakt
Suche Home
Über uns
Arbeitsrecht konkret
Pädagogisches
Zeitung
Tipps
Das war...
 
Inhalt | Arbeitsrecht konkret | Finanzielles / Gehalt | Hol dir dein Geld zurück!
 Linktipps
weitere Infos und Formulare zum Runterladenweitere Infos und Formulare zum Runterladen


Hol dir dein Geld zurück!

Tipps zur Arbeitnehmerveranlagung

Die Negativsteuer


Negativsteuer - WAS ist das und WER bekommt das Geld  ?

Unter "Negativsteuer" versteht man die Möglichkeit für ArbeitnehmerInnen, die auf Grund ihres geringen Einkommens noch keine Lohnsteuer zahlen, jedoch Sozialversicherungsbeiträge geleistet haben, sich für die geleisteten Sozialversicherungsbeiträge im Kalenderjahr zehn Prozent, maximal aber 110,-- Euro pro Jahr vom Finanzamt zurückzuholen.

Hauptsächlich davon erfass sind:
· Teilzeitbeschäftigte
· geringfügig Beschäftigte  und
· Lehrlinge

Abgaben in die Sozialversicherung fallen aber auch für die meisten KleinverdienerInnen an.
Denn alle ArbeitnehnerInnen, die ein Einkommen über der Geringfügigkeitsgrenze haben, sind sozialversicherungspflichtig.

ArbeitnehmerInnen können die Negativsteuer bis zu einem monatlichen Bruttoeinkommen von ca. 900,-- Euro beantragen.
Für ArbeitnehmerInnen, die Anspruch auf AlleinerzieherInnen- oder AlleinverdienerInnenabsetzbetrag haben, ist die Einkommensgrenze für die Negativsteuer etwas höher und liegt bei ca. 1.070,-- Euro im Monat.
Auch wenn für einen Teil des Kalenderjahres Wochengeld, Karenzgeld/ Kinderbetreuungsgeld, Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe bezogen wurde, kann man die Negativsteuer beantragen, wenn man für einen Teil des Jahres ein Einkommen aus unselbstständiger Arbeit erhielt.

Doch auch wer mehr verdient, aber bestimmte Ausgaben hat, sollte einen Antrag einreichen!

Wie bekommt man das Geld ?
Dazu muss man einen Antrag auf ArbeitnehmerInnenveranlagung ausfüllen. Den Antrag kann man immer erst nach Ablauf des jeweiligen Kalenderjahres stellen, das ist bis fünf Jahre rückwirkend möglich. Im Jahr 2004 kann man daher die ArbeitnhmerInnenveranlagung für 2003 beantragen sowie auch noch jene für die Jahre 1999 bis 2002.

Das für die ArbeitnehmerInneveranlagung nötige Formular “L 1” gibt es beim Finanzamt und unter “www.oegb.at/steueraktion” im Internet.

Um die Negativsteuer zu erhalten, muss man auf dem Formular nur Name, Adresse, und die Sozialversicherungsnummer ausfüllen, sowie die Kontonummer und die Anzahl der Dienstgeber für das betreffende Jahr. Falls man AlleinerzeiherIn oder AlleinverdieberIn ist, kann man zusätzlich die jeweiligen Absetzbeträge geltend machen.

Für weitere Fragen zu dem Thema könnt ihr euch im Betriebsratsbüro einen Folder des ÖGB mitnehmen oder ihr fragt einfach :

Selma   unter 0664 / 56 81 530 oder
Martina unter 524 25 09/13 und 0664 7 14 14 081

zurück    zum Seitenanfang.   


IG work@social


GPAdjp - Unsere Gewerkschaft
zur OEGB-Webseite

ÖGB
Wiener Kinder- und Jugendbetreuung

Wiener Kinder- und Jugendbetreuung
Arbeiterkammer Wien

Arbeiterkammer Wien