Seitenkopf
LinksHilfe
Sitemap Kontakt
Suche Home
Über uns
Arbeitsrecht konkret
Pädagogisches
Zeitung
Tipps
Das war...
 
Inhalt | Arbeitsrecht konkret | Arbeitsbedingungen / Arbeitskonflikte | BETRIEBSVERSAMMLUNGEN + DEMO
 Linktipps
Video, Fotos, Presseberichte von der DemonstrationVideo, Fotos, Presseberichte von der Demonstration
Die Fotos der Vereinsbeschäftigten auf der Versammlung+Demo Die Fotos der Vereinsbeschäftigten auf der Versammlung+Demo
Video 1 - vor der ResolutionsabstimmungVideo 1 - vor der Resolutionsabstimmung
Video 2- die AbstimmungVideo 2- die Abstimmung
Streik-TV der Gewerkschaft ver.di (eine Zusammenstellung über den Streik der ErzieherInnen)Streik-TV der Gewerkschaft ver.di (eine Zusammenstellung über den Streik der ErzieherInnen)
OTS-Presseaussendung zu den BetriebsversammlungenOTS-Presseaussendung zu den Betriebsversammlungen
Die Fotos der BetriebsversammlungDie Fotos der Betriebsversammlung

Downloads Downloads

Aktuelles BR-Info vom 27.1.2012
Aktuelles BR-Info vom 27.1.2012PDF-Datei, 1603 KB

Elternbrief zu den Betriebsversammlungen
Elternbrief zu den BetriebsversammlungenPDF-Datei, 103 KB

FAQ - Antworten auf wichtige Fragen
FAQ - Antworten auf wichtige FragenPDF-Datei, 99 KB



Demonstrations-Plakat
Demonstrations-PlakatPDF-Datei, 203 KB

Die Präsentation des BR auf der Betriebsversammlung
Die Präsentation des BR auf der BetriebsversammlungPDF-Datei, 1165 KB

Die Präsentation der GPA-djp zu den KV-Verhandlungen
Die Präsentation der GPA-djp zu den KV-VerhandlungenPDF-Datei, 226 KB



BETRIEBSVERSAMMLUNGEN + DEMO

Jänner/Februar 2012

++Fotos++Video++Presse- berichte++Dankschreiben++

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen!

Ein herzliches Danke an alle, die von unsrem Verein sich trotz der klirrenden Kälte an der Versammlung plus Demo beteiligt haben – und mit dem selbst mitgebrachten Transparenten, Schildern, T-Shirts… für ein buntes, kreatives und kämpferisches Auftreten gesorgt haben.

Trotz der misslichen Demonstrationsroute durch Industriegebiet hin zur Arbeitgeberzentrale hat unser Protest Aufsehen erregt. Viele Zeitungen, „Wien heute“ und die „Zeit im Bild“ haben berichtet und so dafür gesorgt, dass unser Protest in der Öffentlichkeit nicht ungehört blieb. Zu hoffen bleibt nur, dass auch die Arbeitgeber den Wink mit dem Zaunpfahl verstehen und zur nächsten Verhandlungsrunde ein Angebot mitbringen, dass uns eine echte Reallohnsteigerung bringt.

Wir werden über weitere Aktionen berichten!

Selma Schacht Betriebsratsvorsitzende

____________________________________________________ Mail von der GPA-djp:

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

wir möchten Dir und den Beschäftigten aus Deinem Betrieb für die Solidarität und Teilnahme an der Sozial-KV-Demo am 1. Februar 2012 herzlich danken. Rund 3000 KollegInnen aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland sind gemeinsam bei frostigen Temperaturen auf die Straße gegangen, um für ihren Gehaltsabschluss und die Verbesserung arbeitsrechtlicher Bedingungen zu kämpfen. Damit haben wir den ArbeitgeberInnen ein deutliches Signal unserer Stärke bewiesen.

Der nächste Verhandlungstermin für den BAGS-KV ist am 20. Februar 2012, in der Caritas wird am 22. Februar 2012 weiterverhandelt. Bis dahin wird es in etlichen Betrieben Mahnwachen für einen fairen Abschluss geben. ***

____________________________________________________ "Falter" Nr. 05/2012 vom 01.02.2012 Seite: 17 Ressort: Politik Ruth Eisenreich

Zu viele Kinder, zu wenig Geld: Da streiken die Freizeitbetreuer

Unerfreuliche Post bekamen die Eltern von über 20.000 Wiener Volksschülern letzte Woche: Ab 14 Uhr werde es am 1. Februar keine Betreuung für ihre Kinder geben, stand in dem Brief. Denn die etwa 700 Mitarbeiter des Vereins Wiener Kinder- und Jugendbetreuung, der für die Nachmittagsbetreuung in den Wiener Volksschulen zuständig ist, sind unter jenen laut Gewerkschaft über 100.000 im privaten Gesundheits- und Sozialbereich Beschäftigten, die an diesem Tag in ganz Österreich zu öffentlichen Betriebsversammlungen und Demonstrationen aufgerufen sind.

Ihre Gewerkschaft hat die Kollektivvertragsverhandlungen unterbrochen, weil die von den Arbeitgebern angebotenen Gehaltserhöhungen nicht einmal die Inflation abgedeckt hätten. Doch der Betriebsrat der "Freizeitbetreuer“ vom Verein Wiener Kinder- und Jugendbetreuung fordert nicht nur höhere Löhne, sondern unter anderem auch kleinere Gruppen: Bis zu 25 Volksschulkinder muss eine einzelne Mitarbeiterin betreuen - wenn jemand krank ist, auch mehr.

Betriebsratsvorsitzende Selma Schacht will, dass die Freizeitbetreuer am Mittwoch geschlossen demonstrieren. Einen Notbetrieb wird es trotzdem geben. "Wir lassen keine Kinder im Regen stehen“, sagt Schacht. ***

zurück    zum Seitenanfang.   


IG work@social


GPAdjp - Unsere Gewerkschaft
zur OEGB-Webseite

ÖGB
Wiener Kinder- und Jugendbetreuung

Wiener Kinder- und Jugendbetreuung
Arbeiterkammer Wien

Arbeiterkammer Wien